Welcome!

…to Sylt!

Jedes Land braucht ein Sylt. Selbst die Amerikaner. Hier im South von South Carolina heißt es „Hilton Head Island“. Aber wie der Name schon vermuten lässt (auch wenn die Hotelfamilie hier keine Rolle spielt): Hier tummeln sich die Reichen und Schönen. Vor allem die Reichen. Laut Reiseführer ist HHI eines der „beliebtesten Ziele amerikanischer Touristen“. Wie Sylt eben bei uns. Nur noch exklusiver.

Hilton
„Das Haus am Seeee“

Um zur „Hauptstadt“ der Insel zu kommen, muss man erstmal einen Tagespass für 6 Dollar kaufen, erst dann darf man die Privatstraßen befahren. Dann aber kommt man auch zu den Hotspots. Dem exklusiven Yachthafen, den exklusiven Tennisclubs und – natürlich – den ganz exklusiven Golfclubs.

Golf
Wird nicht gefahren, sondern gespielt: Golf. Hurra!

Die Insel hält sich für was besseres. Das sollen auch die Camper zu spüren bekommen. Anreise nach 17 Uhr? Nicht mit uns! Außerdem sind „Camper“ wie der Caddy gar nicht erst zugelassen. Ins Motorcoach Resort dürfen nur die dicken Dinger. Dann eben nicht…ins Paradies.

Paradies
„Ich will nicht ins Paradies, wenn der Weg dorthin so schwierig ist…“

Wo aber übernachten? Auf den kostenlosen Parkplätzen weisen mich die Schilder „freundlich“ darauf hin, dass übernachten strengstens verboten ist und bestraft wird. Hhhm, ok. Dann nicht.

Vielleicht sollte ich einfach durchmachen. Das Nachtleben auf Hilton Head Island ist nämlich gar nicht schlecht. Sehr gute Livemusik, ein guter Club, junge und ältere Menschen feiern zusammen. Und das ganze ist auch noch relativ günstig zu haben. Nice. Aber um 3 Uhr hab ich dann auch genug. Und nun? Die rettende Idee: Walmart! Tatsächlich bieten die Megamärkte nicht nur alles an Kram, was man sich vorstellen kann, man kann dort auch übernachten. Also mit seinem Camper. Tatsache.

Aber nicht auf Hilton Head Island. Natürlich nicht. Sondern 5 Meilen außerhalb der Insel. Immerhin. Und auf dem Parkplatz steht es sich dann doch ganz gut.

Walmart
Kann mal jemand das Licht ausmachen?

Am nächsten Tag fahre ich nochmal auf die Insel, ein bisschen Sightseeing, Strandlieging… Und tatsächlich kommt auch die Natur gerne nach Hilton Head. In Strandnähe tummeln sich Delfine, Pelikane chillen ne Runde am Hafen und auch Pfeilschwanzkrebse scheint es zu geben (habe Meeresbewohner, langer Stachel gegoogelt).

Schöne Insel. Aber für mich zuviel Sylt.

 

2 Comments on “Welcome!

  1. Hallo Martin,
    jeden Morgen schaue ich nach, ob wieder ein neuer Artikel von Dir zu lesen ist. Du schreibst alles so interessant, abwechslungsreich und amüsant in einem tollen Stil und dazu die schönen Bilder. Auch der aktuelle war wieder sehr gut – wie alle anderen auch bisher. Ich freue mich schon auf die nächsten!
    Weiter eine tolle Reise mit mit vielen schönen Erlebnissen und spannenden Begegnungen!
    LG
    Silke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s