Lost in Space

Nichts schlägt einen Astronauten.

Wahrscheinlich kann man als Astronaut jedes Mädchen kriegen. Gibt es was Cooleres als einmal die Erde von oben gesehen zu haben? Sein Leben riskiert zu haben, um das Weltall zu erforschen?

Ihr seht, mich haben sie gekriegt, die Amis im Kennedy Space Center auf Cape Canaveral. Aber ich bin vorgeprägt. Ich gehöre zu den Leuten, die einmal der Studi-VZ-Gruppe „Ich gucke Star Trek, sehe aber trotzdem gut aus“ waren. Fanboy halt. Weltall – das kann was.

Ja, es ist nicht günstig. 50 Dollar wollen hier im mittleren Osten Floridas ausgegeben werden, um Astronautenluft zu schnuppern. Aber kein Vergleich zu Disneyland. Da geht’s ab 120 Dollar los. Und Cape Canaveral ist echt. Und: Es lohnt sich. Und wie. Raketen, Spaceshuttle, Raumkapseln, Mondgestein, Weltraumtoilette – alles da.

Nichts schlägt einen Astronauten. Und so sind die Amerikaner besonders stolz auf ihre Helden.

Shepard
Erster Amerikaner im Weltall: Alan Shepard. Hat jetzt Goldstatus erreicht.

Was man ihnen wirklich nicht verübeln kann. Mich auf einem riesigen Tank bei enormen Kräften hochschießen lassen, um später in einer winzigen Kapsel darauf zu hoffen, nicht den Hitzetod zu sterben? Vergiss es! Eine winzige Vorstellung davon, wie sich so ein Raketenstart anfühlt, bekommt man im „Launch Simulator“, der einem tatsächlich das Gefühl gibt, im Cockpit zu sitzen, während unter einem die Hölle losbricht. Allerdings ohne die G-Kräfte, dennoch beeindruckend.

Rampe
Die riesigen Raupen fahren links und rechts des Grünstreifens.

Apropos beeindruckend. Diesen Weg, rund 3 Meilen, legen die Raketen zu ihrem Abschusspunkt, Plattform 39B, zurück. Sie brauchen dafür rund 6 Stunden. Ist ja auch kein Twingo, den man da bewegt, sondern ein Ungetüm. Aufrecht stehend.

Die 3 Meilen sind wichtig. Denn sie markieren den Mindestabstand, den man als Zuschauer zum Startvorgang haben sollte.

Startrampe
Mindestabstand zum Launch Complex

Warum? Die randgefüllte Rakete hätte, käme es zum Super-GAU, laut NASA die gleiche Sprengkraft wie eine Atombombe. Sie ist nach jener Waffe das lauteste, was die Menschheit je geschaffen hat. So dass man bei geringem Abstand schon von dem Knall sterben kann. Ok. Noch mehr hammerharte Fakten?

Triebwerke
Saturn V-Rakete. Von hinten. Oder unten. Je nachdem.

Die Saturn V-Rakete hat rund 160.000.000 PS (ja, das sind Millionen). Damit hat sie ungefähr soviel Power wie 8000 NASCAR-Rennwagen oder 200 F-18 Jets. Und sie könnte New York für 1,25 Stunden allein mit Energie versorgen. Hab ich zu viel versprochen?

Ja, manchen wird das ziemlich egal sein. Sie werden sich ärgern, dass es in Cape Canaveral weder Micky Maus noch Donald Duck zu sehen gibt. Ich bin froh, ein wenig historische Weltraumluft geschnuppert zu haben. Und ein wenig ärgert es mich doch, dass ich kein Astronaut geworden bin. Denn nichts schlägt einen Astronauten.

 

 

 

One Comment on “Lost in Space

  1. „Groundcontrol to major Tom, take your protein pills and put your helmet on“ (der kleine Maulwurf). Was Frauen ebenso sehr beeindruckt wie der Beruf des Astronauten, ist der Beruf des Fernsehreporters. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s