Am Ende Amerikas

Das Paaradies.

„Schatz, lass uns dieses Jahr etwas ganz besonderes machen. Nur wir zwei, Palmen, Strände, türkisblaues Meer und romantische Sonnenuntergänge. Lass uns nach Key West fahren!“

Plastikpaar

Eine romantische Vorstellung. Hätten diesen Gedanken im Mai 2018 nicht auch etwa 50.000 andere Paare gehabt. Ich übertreibe gerne. Und gerne häufig. Dieses Mal übertreibe ich nicht. Auf Key West geht es schlimmer zu als am Valentinstag in der Kasseler Kurhessentherme. Und ich weiß, wovon ich spreche.

Das südlichste Ende Amerikas ist ein Mekka für alle Verliebten – und für jene, die hoffen, dass das genau so bleibt. An einem Tag auf Key West sind mir nicht weniger als vier Hochzeitspaare begegnet. Noch nicht Las Vegas…aber fast!

Key West. Da liegt was in der Luft. Selbst Mensch und Tier haben hier eine besondere Verbindung.

Fischer

Da sitzt ein Fischer Abend für Abend am Ufer, neben ihm zwei Pelikane, die geduldig darauf warten, dass etwas für sie abfällt. Und das tut es. Ein Fisch für den Fischer, ein Fisch für die Pelikane. Schön. Fast romantisch.

Ja, es ist ein romantischer, ein schöner Ort. Sollte er auch. Denn er ist weit weg von allem. Außer von Kuba (90 Meilen). Südlicher geht es in den USA nicht mehr. Der „Southernmost Point“ direkt am Meer ist daher Pflichtfototermin eines jeden Key West-Touristen.

Southernmost
Wer kein Foto hat, war nicht da. Südlichster Punkt der USA.

Wer das geschafft hat, legt sich an den schönen und erstaunlich leeren Strand, macht eine Schnorcheltour an ein atlantisches Korallenriff (wirklich interessant), schaut sich im Hafen schicke Yachten oder riesige Kreuzfahrtschiffe an, speist in einem der unzähligen Restaurants, betrinkt sich in einer der unzähligen Bars und lauscht dort den zahlreichen (richtig guten) Livebands.

Strand Key West
Fast wie in der Karibik.

Oder man streift einfach durch den Ort, der, wenn man die ganzen Paare weglässt, eigentlich ein schöner, veträumter ist. Der wirklich romantisch ist.

Key West Häuser
Straßenszene in Key West. Ja, es ist nicht leicht, ein Bild ohne Paar zu machen.

Nach Key West kommt man aber weder wegen der hübschen Häuser, noch wegen der Strände, noch wegen der Restaurants. Man kommt zum Saufen. Auf der Duval Street.

Auch.

Nein, man kommt natürlich wegen des phänomenalen Sonnenuntergangs. Hier auf Key West wird der besonders gefeiert – mit der allabendlichen „Sunset Celebration“. Und dann kommen sie alle zusammen. Die 50.000 Paare, der Fischer, die Pelikane, die Möwen, die Künstler, die Musiker, die Armen, die Reichen, die Schönen und die anderen. Sie alle kommen, um der untergehenden Sonne zu huldigen.

Sunset

Ein wirklich guter Grund, Key West zu besuchen. Sogar allein.

 

 

One Comment on “Am Ende Amerikas

  1. Echt tolle Eindrücke, die du hier vermittelst… da könnte man die USA trotz Präsidenten fast anfangen zu mögen! ;-P

    Wir sind jeden Tag gespannt, was als nächstes kommen möge! Allseits gute Fahrt und viele wunderbare Erlebnisse.

    Liebe Grüße aus Köpenick

    JoAnLa

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s